Atemberaubende Aussicht auf Palácio Nacional da Pena in Sintra
Lass Dich von der Märchenstadt Sintra in Portugal verzaubern
2. Januar 2017
Show all

Schwimmen mit Delphinen – ein einmaliges Erlebnis im Discovery Cove

Auf Tuchfühlung mit Delphinen im Discovery Cove Orlando Florida

Zugegeben, es ist nicht der offene Ozean und auch keine versteckte Lagune zwischen beeindruckenden Felswänden, aber wenn ein Ort dem sehr nahe kommt, dann ist es Discovery Cove in Orlando, Florida.

Ein künstlich angelegtes Tropenparadies mit einer atemberaubenden Atmosphäre und einer Fülle an exotischen Tieren, das im Jahr 2000 eröffnet wurde. Denn neben den sympathischen Delphinen gibt es in dem „All-Inklusive Day Resort“ viel zu entdecken. Schon in der Auffahrt wird man von zurecht gestutzten „Busch-Delphinen“ empfangen und die tropisch anmutende Empfangshalle mit Palmwedeldach verstärkt den Südsee-Eindruck noch.

Der Empfang durch die Mitarbeiter ist wirklich sehr herzlich.

Als wir im Discovery Cove waren, arbeiteten dort auch einige Menschen mit Behinderung. Die haben manchmal etwas länger gebraucht und wirkten etwas unbeholfen, aber waren dafür umso netter und ich finde es toll, was für eine Chance sie mit dem Job bekommen.

Bevor man in den Park kann, wird man fotografiert und bekommt eine personalisierte Karte umgehängt, die Zeiten für das Delphinschwimmen gesagt und dann geht es auch schon los, rein ins Abenteuer.

Durch geschwungene und eingewachsene Pfade kann man sich seinen Weg durch den Park bahnen und dazu gibt es an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. Die Pflanzen sind exotisch und farbenfroh und geben einem gleich ein entspanntes Südsee-Feeling. Vor unserem Termin mit den Großen Tümmlern haben wir uns noch etwas gestärkt. Dafür gibt es nette Restaurants im Discovery Cove und passend dazu natürlich auch leckeres Seafood.

Es wird ernst: In der Lagune mit den Delphinen schwimmen

Für den großen Auftritt muss man sich vorher noch die entsprechende „Kleidung“ organisieren. Die Ausgabestellen für die Neoprenanzüge sind gut sicht- und erreichbar und die Anzüge sind in vielen Größen vorrätig und in kurzen sowie langen Varianten erhältlich. Bei etwas kühleren Temperaturen, z.B. im Winter, ist man durchaus schon einmal froh, um etwas mehr Stoff auf der Haut. Mehrere Angestellte des Parks helfen zudem bei der Auswahl.

Anschließend ging es schon los mit der Einweisung durch die Guides & Trainer, wie man mit den Delphinen umgehen und auf was man achten soll. Auch alle Fragen wurden beantwortet und ein kleiner Film gezeigt. Ohrringe, Ketten, Haarspangen etc. musste alles abgenommen werden (wobei ich zugeben muss eine kleine Haarspange rein geschmuggelt zu haben, weil mir sonst mein Pony ständig ins Gesicht gefallen wäre, also ganz so ernst scheinen sie das nicht zu sehen).

Da die Aufregung aller „Schwimmer“ nach so viel Trockenübung immer größer wurde, ging es kurz danach direkt in die Delphin-Lagune zum 30-minütigen Stelldichein mit ‚Flipper‘.

Ein Trainer betreut dabei jeweils eine kleine Gruppe von Gästen. Wir waren zu viert. Mindestalter ist 6 Jahre. Bei Kindern von 6 bis 12 Jahren muss ein Erwachsener das Delphinschwimmen ebenfalls mitmachen. Jugendliche unter 18 Jahren können mit einer Einverständniserklärung der Eltern teilnehmen.

Die Lagunen sind traumhaft und naturgetreu angelegt mit flach abfallendem, türkisfarbenem Wasser und von Felsen umrahmt. Da man jedoch leider keinen Sand unter den Füßen hat, sondern der Boden teilweise doch ganz schön rutschig ist, ist Vorsicht geboten. Mein Lieblings-Mitschwimmer konnte sich kaum auf den Beinen halten und ist im knietiefen Wasser zur großen Belustigung der Delphin-Trainerin mehrfach weggerutscht.

Delphin-Manage frei: Auftritt des Schwimmpartners

…und dann kommt er oder sie auch schon mit einem breiten Grinsen um die Ecke geschwommen. Unser Delphinmädchen zeigte direkt vor uns auf Pfiff und Handbewegung der Trainerin allerhand Tricks wie drehen, winken, Wasser auspusten, plantschen, lachen usw. Wirklich herrlich zu sehen, wie viel Spaß die Tiere dabei zu haben scheinen und wie gerne sie mit dem Menschen interagieren. Auch wir durften es einmal probieren und die Delphindame zeigte auch auf unseren Fingerzeig was sie alles kann.

Jeder hatte anschließend noch einige Zeit den Delphin ganz für sich alleine, durfte etwas „kuscheln“ und Küsschen geben. Interessant ist natürlich auch die Haut, kein Vergleich zu irgendetwas sonst im Alltag. Nicht so glitschig wie ein Fisch, aber dennoch sehr glatt und widerstandsfähig.

Nach dem Kennenlernen durfte unser Delphin aber auch noch einmal zeigen, was er drauf hat. An der Flosse festgehalten und einmal quer durch die Lagune: wow, die haben richtig Kraft und Speed! Wenn man an der Seite dran hängt, muss man seine Füße schon etwas in Sicherheit bringen, denn die Schwanzflosse kann einem einen ganz schönen Schlag verpassen.

Viel zu schnell ist die Zeit vorbei und man muss wieder Abschied nehmen. Zum Trost locken nun aber noch die weiteren Highlights des Parks.

Übrigens ist die ganze Zeit während des Delphinschwimmens ein Fotograf mit im Wasser und hält die schönsten Momente fest. Wer jetzt aber denkt, diese tollen Erinnerungen gibt’s gratis dazu, liegt leider falsch. In einer der tropischen Hütten kann man im Nachhinein alle Bilder anschauen und einzelne digital, ausgedruckt oder auf diversen Merchandising Produkten kaufen und das kann wirklich nochmal ganz schön ins Geld gehen. Ganz klar ein Minuspunkt! Aber vielleicht kann man sich damit trösten, dass es den Delphinen zugutekommt, wenn der Park finanziell gut da steht. Und wenn man schon einmal solch ein Erlebnis hat, möchte man natürlich auch eine Erinnerung.

Ich zwitscher Dir Einen: farbenfrohes Vogelparadies

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall das liebevoll und tropisch gestaltete Vogelhaus. Denn nicht nur die Delphine sind zutraulich, die Vögel sind wirklich der Wahnsinn. Alle Farben und Formen vertreten, in der Luft, auf den Bäumen und Palmen und auf dem Boden.

Man bekommt kleine Futterschüsselchen und damit ist man natürlich der absolute Held im Vogelhaus und hat gleich ein Dutzend neuer Freunde. So schnell kann man gar nicht gucken, sitzt schon der erste Kandidat auf der Hand oder dem Arm und sagt hallo. Die schüchternen Vögelchen können auch schnell mal zum jagenden Adler mutieren, wenn das Futter nicht schnell genug rüber wächst. Meine Fototasche musste mehrfach als Schutzschild einige Schnabelhiebe abfangen :-)

Kreative Unterwasserwelten im Discovery Cove entdecken

Wer beim Besuch im Vogelhaus schon wieder etwas getrocknet ist, kann sich nun wieder nass machen, denn es locken noch einige Wasser-Aktivitäten. Im kristallklaren Wasser des Wind-Away River geht es (schnorchelnd) vorbei an Stränden, tropischen Pflanzen, Felsen und Wasserfällen – einfach treiben lassen und genießen, hier haben die Gestalter wirklich ganze Arbeit geleistet.

 
 

Eine Etage tiefer geht es mit dem „SeaVenture“ weiter. Im „Grand Reef“ kann man mit speziellen Tauchhelmen einen Unterwasserspaziergang machen und dabei bequem die ganzen Schätze des Riffs hautnah erleben. Wem das doch etwas zu tief ist, kann auch an der Oberfläche bleiben und dort die interessierten Bewohner wie Rochen oder tropische Fische im seichten Wasser kennen lernen.

Im „Freshwater Oasis“ hat man zudem die Möglichkeit mit weiteren Meeres- und Wasserbewohnern wie z.B. Ottern zu schwimmen, nur durch eine Glasscheibe getrennt, also fast hautnah.

Wer nach oder zwischen den ganzen Abenteuern und neuen Eindrücken noch etwas entspannen will, kann das an den Stränden der Lagune. Ausreichend Liegen und Sonnenschirme stehen zur Verfügung. Im Wasser plantschen kann man auch hier selbstverständlich – Südsee Atmosphäre inklusive.

Fazit

Ein einmaliges Erlebnis mit den Delphinen und anderen faszinierenden Tieren in einer traumhaften Umgebung. Zugegeben, nicht ganz billig. Für einen All-Inklusive Tag mit Delphinschwimmen und Zugang zu allen Themenwelten inkl. Ausrüstung und Verpflegung müssen mindestens etwa 250 Dollar angesetzt werden.

Bei unserem Besuch im Dezember war das Wetter leider etwas verregnet und trüb. In den Wintermonaten hat man dabei nun mal leider keine Wettergarantie. Toll war es trotzdem, aber mit Sonne hätte man doch noch etwas mehr Feeling gehabt und die ganzen angelegten Lagunen und Riffe voll auskosten können. Ich würde es auf jeden Fall nochmal machen, aber dann bitte mit Sonne!

Weitere Infos findest Du direkt auf der Seite vom Discovery Cove.

Bist Du auch schon mal mit Delphinen geschwommen oder träumst davon? Dann erzähl mir davon in den Kommentaren!

Julia Ott
Julia Ott
Hi, ich bin Julia - Gründerin von Catch your Dreamlife, Autorin von zwei E-Books und einem Buch zum Thema Bauen & Wohnen. Meine Vorlieben sind mediterranes Design, geniale Rezepte und traumhafte Reisen in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du keine News verpassen?
♥ Dann lass mich Dein Postfach mit zauberhaften Wohn-Ideen, leckeren Rezepten und Inspirationen für Deine nächste Reise füllen! ♥
Kein Spam, versprochen.