Atemberaubende Aussicht auf Palácio Nacional da Pena in Sintra
Lass Dich von der Märchenstadt Sintra in Portugal verzaubern
2. Januar 2017
Wissenswertes über die Paprika
Wie das Power-Gemüse Paprika Deinen Stoffwechsel auf Touren bringt
10. Januar 2017
Show all

Ein Hauch vergangener Zeit mit den rassigen Hengsten der Portugiesischen Reitkunstschule

Geschmückte Hengste in der Portugiesischen Reitkunstschule Lissabon

Ein Ballett der besonderen Art: tanzende Pferdebeine in der portugiesischen Metropole Lissabon. Dunkle Lusitano Hengste mit goldenem Schmuck – vorgestellt in der hohen Reitkunst in der Portugiesichen Reitkunstschule.

Ob selbst Reiter oder nur Pferdefreund, die vier großen Schulen der Reitkunst begeistern in vier Ländern ihre Zuschauer.
Neben der Spanischen Hofreitschule in Wien (Österreich), der Königlich-Andalusischen Reitschule in Jerez de la Frontera (Spanien), dem Cadre Noir in Saumur (Frankreich), lockt auch die Portugiesische Reitkunstschule in Belém nahe Lissabon (Portugal) zu einem Besuch.

Portugiesische Reitkunstschule: Ein bißchen Geschichte zu einer beeindruckenden Einrichtung

Sozusagen „Urvater“ der Reitkunstschule war König João V. Er gründete 1748 neben der damaligen Portugiesischen Hofreitschule, das Gestüt "Altèr Real" (Coudelaria de Alter) in der Nähe des Städtchens Altér do Chão. Dort wurde die Zucht der edlen Lusitano Pferde begründet. Am Terreiro do Paço in Lissabon steht ein Denkmal von König José mit seinem in diesem Gestüt gezüchteten Pferd Gentil. Auch heute wird in dem Gestüt noch diese berühmte portugiesische Pferderasse gezüchtet. Sie ist eine der ältesten Pferderassen in Westeuropa und aufgrund ihrer Bewegungsabläufe und Gelehrigkeit besonders für die Hohe Schule der Dressur geeignet.

Im 19. Jahrhundert wurde die Portugiesische Hofreitschule allerdings geschlossen. Doch das Wissen der klassischen Reitkunst sowie die traditionellen Kostüme und Sättel wurden ebenso erhalten wie die Pferderasse und das Gestüt. Auf dieser Grundlage wurde im Jahr 1979 die Portugiesische Schule der Reitkunst (Escola Portuguesa de Arte Equestre, kurz EPAE) gegründet. Sie soll die klassische Reitkunst mit Lusitano Hengsten pflegen und erhalten.

Lange Zeit hatte die Reitkunstschule ihren Sitz in der Stadt Queluz im Kreis Sintra ehe sie in den Stadtteil Belém am westlichen Stadtrand von Lissabon zog. Die Kulisse mag in der jetzigen Reithalle Picadeiro Henrique Calado nicht ganz so traditionell sein, dafür ist es sehr gut erreichbar. So kann ein Besuch der Vorstellung sehr gut mit den anderen Sehenswürdigkeiten in Belém verbunden werden wie u.a. dem Torre de Belém, dem Entdeckerdenkmal, dem Kulturzentrum, Hieronymuskloster oder dem Kutschenmuseum.

Wie komme ich am besten zur Portugiesischen Reitkunstschule?

Belém liegt etwa 5 km entfernt von der Lissaboner Innenstadt. Nehm am besten die Straßenbahn/Tram Nr. 15, die vom Praça do Comércio abfährt und nur wenige Euro kostet. Die Fahrt dauert etwa 15 Minuten.

An der Haltestelle Belém steigst Du aus und die Reitschule liegt nur wenige Gehminuten entfernt auf der rechten Seite.



Hast Du schon meinen Shop besucht?

Dort habe ich ausgesuchte Favoriten für Deine nächste Reise zusammengestellt, wie die perfekte Kameraausrüstung, Praktisches für unterwegs und hilfreiche Reiseführer.

Schau doch mal rein und lass Dich inspirieren!
ZUM SHOP

Verschiedene Möglichkeiten die Lusitanos in Aktion zu sehen

Rund 50 vorwiegend braune und schwarze Lusitano Hengste werden in den Stallungen der Portugiesischen Reitkunstschule gehalten. 14 handverlesene Bereiter trainieren die edlen Pferde und präsentieren sie in den diversen Vorstellungen.

Du kannst täglich ab etwa 11 Uhr bei den Trainingseinheiten der Bereiter zusehen. Der Eintritt kostet hier für einen Erwachsenen 8 Euro. Die Reiter sind mit ihren Arbeitstrachten gekleidet.

Bei den wöchentlichen Vorführungen hingegen werden die Pferde eingeflochten und geschmückt und die Reiter tragen prunkvolle Kostüme. Diese Vorstellung dauert etwa 45 Minuten und kostet 15 Euro.

Zusätzlich werden etwa vier bis sechs Mal jährlich Gala-Vorstellungen am Abend angeboten, die 90 Minuten dauern. Neben Elementen der klassischen Reitkunst werden auch barocke Reitübungen und Hofspielturniere aufgeführt. Passende Musik und Lichteffekte untermalen die besondere Atmosphäre dieser Vorführungen. Der Eintritt beträgt hierfür 25 Euro.

Faszination Hohe Schule

Sofern es gerade ins Zeitfenster des Urlaubs passt, würde ich die wöchentlichen Vorstellungen empfehlen. Sie sind preislich noch erschwinglich und es werden alle Lektionen der Hohen Schule der Reitkunst gezeigt.

Die Show gliedert sich in verschiedene Elemente wie ein Pas de deux, eine Quadrille und unterschiedliche Choreografien. Die dunklen Lusitano Hengste sind mit roten und gold-gelben Bändern eingeflochten und tragen einen traditionellen Zaum und Sattel. Die farblich passende Tracht der Reiter rundet das Gesamtbild ab. Von Musik umrahmt und mit eingeblendeten Bildern aus der barocken Reitkunst, wird der Zuschauer in die Zeit alter Königshäuser zurückversetzt.

Die Lusitanos begeistern einen gleich mit ihrem Charme und ihrem Können.

Traversalen, Piaffe, Passage, Galopp-Pirouetten, aber auch Levaden und Kapriolen zeigen sie mit einer Leichtigkeit, dass man gerne selbst mit ihnen über den Boden schweben würde. Die Lektionen sehen einfach und mühelos aus, aber wer selbst reitet, weiß wie viel Arbeit dahinter steckt.

Während der ganzen Vorstellung habe ich kein Pferd hinter der Senkrechten oder eingerollt gesehen (für Nichtreiter: eine Trainingsmethode, um die Pferde gefügig zu machen, gegen die Anatomie und Psyche des Pferdes). Alle Pferde schienen motiviert und zufrieden. Auch Sporen und Gerte waren nur sehr dosiert im Einsatz.

Allerdings sollte man keine ganggewaltigen Aktionen wie im modernen Dressursport erwarten. Dafür sind die Pferde anatomisch nicht ausgelegt und es ist auch nicht im Sinne der klassischen Reitkunst.

Alles in allem eine tolle Vorstellung und Demonstration pferdegerechter Hoher Schule mit wirklich traumhaften Hengsten. Wenn man sie einzeln etwas näher beobachtet, merkt man schon ihren individuellen Charakter und auch ihre kleinen Besonderheiten im Aussehen. Hätte gerne länger sein können und wäre meine Tasche groß genug gewesen, hätte ich einen eingesteckt und mitgenommen ;-)

Etwas schade fand ich, dass es keine Möglichkeit gab, die Stallungen oder die Pferde wenigstens etwas aus der Nähe zu sehen und sich anzuschauen, wie sie so leben. Von den Tribünen der Reithalle ist man doch ziemlich weit entfernt vom Geschehen.

Wer noch eine Erinnerung mit nach Hause nehmen möchte, kann im Shop der Reitschule sein Geld los werden. Dort werden aber nicht nur Merchandising Produkte angeboten, sondern auch Zäume, Stricke etc. für die Arbeit mit dem eigenen Pferd. Reinschauen lohnt also, aber beim Gang zur Toilette kommt man ohnehin daran vorbei.

Die Portugiesische Schule für Reitkunst ist hier zu finden:

Picadeiro Henrique Calado
Calçada da Ajuda, n° 23
1300-006 Belém, Lissabon (Portugal)

Auf der Internetseite der Portugiesischen Reitkunstschule kannst Du Dich über aktuelle Showtermine und Preise informieren und auch online Tickets buchen. Als wir in der Show waren, war es allerdings nicht sehr voll. Von daher würde ich fast sagen, dass es keinen Notstand bei den Tickets vor Ort gibt. Aber man weiß ja nie. Leider ist die Seite nur in Portugiesisch und Englisch verfügbar.

Hier geht es direkt zur Website der Escola Portuguesa de Arte Equestre, der Portugiesischen Reitkunstschule in Lissabon.

Fazit

Die hohe Schule der Reitkunst und dunkle Lusitano-Hengste – eine gelungene Mischung in der portugiesischen Metropole.

Für Pferdefreunde auf jeden Fall sehenswert bei einer Reise nach Lissabon.

Eine große „Show“ mit Unterhaltungscharakter sollte man allerdings nicht erwarten. Der Fokus liegt auf traditionellen Lektionen der hohen Schule.

...und, planst Du einen Abstecher in die Reitkunstschule bei Deinem Lissabon-Trip oder warst Du selbst schon einmal dort?

Julia Ott
Julia Ott
Hi, ich bin Julia - Gründerin von Catch your Dreamlife, Autorin von zwei E-Books und einem Buch zum Thema Bauen & Wohnen. Meine Vorlieben sind mediterranes Design, geniale Rezepte und traumhafte Reisen in Europa.

2 Kommentare

  1. Laura sagt:

    Hallo Julia,

    danke für deinen Beitrag, ich bin dadurch auf die Hofreitschule in Lissabon aufmerksam geworden. Es gab wohl eine Neuerung die Tour geht jetzt 2h und man bekommt eine Stunde davon die Ställe gezeigt. Das war toll. Wenn du nochmal in Lissabon bist, kannst du die Tour ja nochmal machen. Du hattest ja gesagt, dass dich die Ställe auch interessieren würden.

    Viele Grüße

    Laura

    • Julia sagt:

      Hi Laura,
      das freut mich, dass ich Dich auf die Hofreitschule aufmerksam machen konnte 🙂
      Und danke für den Tipp! Das ist eine schöne Erweiterung für die Besucher. Sollte ich noch einmal in Lissabon sein, werd ich die Tour auf jeden Fall nochmal machen. Die Ställe würde ich gerne mal sehen.
      Viele liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du keine News verpassen?
♥ Dann lass mich Dein Postfach mit zauberhaften Wohn-Ideen, leckeren Rezepten und Inspirationen für Deine nächste Reise füllen! ♥
Kein Spam, versprochen.