Auf Tuchfühlung mit den Alligatoren in den Everglades
Nervenkitzel beim Airboat Ride durch die Weiten der Everglades in Florida
27. Januar 2017
5 Gründe, warum Du mit einem Glas Zitronenwasser in den Tag starten solltest
1. Februar 2017
Show all

Treppenstufen bei versetzten Wohnebenen perfekt in Szene setzen

Runde Treppenstufen aus Naturstein sind ein echter Hingucker

Am Anfang jedes Hausbau-Projekts steht die Grundrissplanung.

Wie soll das zukünftige Traumhaus gestaltet werden? Welche Räume sollen im Haus wohin? Welche Aufteilung im Haus passt überhaupt zu meinen Bedürfnissen und Vorlieben? Mit welchen gestalterischen Mitteln kann ich meinen persönlichen Wohnstil noch unterstreichen?

Bauherren müssen und sollten sich vor allem mit diesen und zahlreichen weiteren Fragen zur Planung des Grundrisses, des Wohnstils und der allgemeinen Gestaltung des Hauses beschäftigen.

Der Grundriss, die Anordnung der Räume und deren Beziehung zueinander tragen maßgeblich zum späteren Raum- und Wohngefühl bei und geben dem Haus einen individuellen Charakter.

Frische Ideen für einen spannenden Grundriss im Haus

Einen ganz besonderen Reiz bei der Grundrissplanung haben versetzte Wohnebenen.

Bei der Split-Level-Bauweise werden die einzelnen Wohnebenen zueinander versetzt, meistens um ein halbes Stockwerk. Früher wurde diese Bauweise vor allem bei Gebäuden in Hanglagen angewandt, um so die Räume besser nutzbar zu machen. Auch in einigen Reihenhäusern leben die Bewohner auf verschiedenen Ebenen.

Heute sind die versetzten Ebenen insbesondere auch ein gestalterisches Mittel in der Architektur, das ein spannendes Raumerlebnis verspricht und den Blick lenkt. Durch die offen miteinander verbundenen Wohnbereiche fließen die Räume ineinander, bieten aber dennoch versteckte und gemütliche Ecken.

Die Split-Level-Bauweise ist allerdings Geschmackssache und bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Wer jedoch nicht gleich das ganze Haus ineinander verschieben möchte, kann auch nur einzelne Wohnbereiche um wenige Stufen nach unten versetzen. Wird das Stockwerk darüber zudem ohne Versatz geplant, erhält man durch den Sprung nach unten in diesem Wohnbereich eine deutlich größere Raumhöhe und dadurch ein besonderes Wohngefühl, das die Räume zudem größer wirken lässt. Dieser kleine Versatz muss natürlich auch eine Etage tiefer aufgefangen werden, entweder durch eine Fortführung des Höhenunterschieds im Keller, niedrigeren Kellerräumen oder einem Versatz in der Bodenplatte.

Treppenstufen mit Naturstein imposant gestalten

Wir haben uns für eine „Absenkung“ des Wohnzimmers um zwei Stufen entschieden. Diese bauliche Besonderheit muss beim Guss der Bodenplatte oder Geschossdecke und dem Ringanker entsprechend berücksichtigt werden und verursacht nicht nur mehr Arbeit, sondern verschlingt leider auch mehr Geld. Für die spätere Wohnsituation lohnt es sich aber.

Und ist man selbst aktiv mitarbeitender Häuslebauer, steht man beim anschließenden Innenausbau vor diesem etwa 30 Zentimeter hohen Beton-Absatz und sucht nach Ideen zur Umsetzung und Gestaltung. Mediterran sollte es sein – natürlich! Und am liebsten rund und ziemlich breit.

Gasbeton-Steine bilden die Grundlage für die Treppenstufen

Außergewöhnliche Formen erfordern außergewöhnliche Baustoffe. Auch wenn die meisten Treppen aus Beton in eine Schalung gegossen werden, wenn sie nicht gerade komplett aus Holz oder Metall gefertigt sind, haben wir uns für unseren Lieblingsbaustoff Gasbeton entschieden. Der Schalaufwand war uns einfach zu groß und der Gasbeton lässt sich sehr schön zuschneiden, auch rund.

Die größere Herausforderung ist dabei allerdings die Rundung so hinzubekommen, dass die Stufen in die vorgesehene Nische passen und einen schönen Schwung haben. Nehm Dir dafür am besten eine Schnur, einen Nagel und einen Bleistift, so dass Du damit eine Art Zirkel hast und dann – ausprobieren, wie die Rundung für Deine individuelle Situation am besten hinhaut und dann mit dem Bleistift anzeichnen!

Anschließend Gasbetonsteine für zwei Stufen zurecht schneiden und ggf. feilen, wenn noch etwas übersteht. Es muss nicht schön sein, nur funktional für die Weiterverarbeitung. Wenn eine Ecke ausplatzt, dann mit Beton wieder auffüllen und modellieren. Es ist wirklich eine bisschen Bastelarbeit.

Wichtig ist, dass Du eine ausreichende Auftrittsbreite nimmst, damit die Treppenstufen im späteren Gebrauch angenehm sind. Wir haben 25 cm genommen und für uns passt es perfekt.

Der perfekte Belag für runde Treppenstufen

Um die fertigen Gasbeton Stufen in der noch verbliebenen Bauphase zu schützen, sollte irgendein Schutz darauf gelegt werden, da der Baustoff doch sehr abriebempfindlich ist. Vielleicht hast Du noch etwas Bauholz übrig. Größere OSB-Platten lassen sich auch gut passend sägen und können somit erst mal den zeitweisen Treppenbelag bilden.

Anschließend geht es an die Suche des passenden Treppenbelags und das ist bei runden Stufen gar nicht so einfach!

Zuerst einmal solltest Du Dir überlegen, welche Farbe grundsätzlich zu Deinem Wohn- und Einrichtungsstil passt. Als Material würde ich für runde Treppen Natursteine oder Florentiner Fliesen empfehlen. Diese Fliesen haben an der Kante eine Rundung und sind dadurch nicht nur optisch ansprechend, sondern auch praktisch, da der Kantenschutz gleich dabei ist. Allerdings würde ich diese Fliesen nur bei größeren Rundungen wählen, da sonst sehr viel geschnitten werden muss und sehr kleine Stücke entstehen, um bei engeren Rundungen „um die Kurve“ zu kommen. Das sieht nicht schön aus und verursacht außerdem viele Fugen.

Für mich die beste Variante als Trittstufe ist Naturstein. Ihn gibt es durch die verschiedenen Steinarten in vielen Farben und Schattierungen, so dass er sich in moderne bis rustikale Einrichtungsstile einfügt. Außerdem ist er auch in größeren Stärken bis 3cm erhältlich, so dass man vorne gleich eine schöne, breite Kante hat.

Wir haben uns für Travertin entschieden – ein traumhafter Naturstein mit ganz viel Charakter, der sich für mediterrane Wohnstile bestens eignet.

Wenn Du mehr über den Travertin erfahren möchtest, kannst Du auch diesen Beitrag dazu lesen: Stein der Könige – mediterranes Flair mit Travertin

Dicke Holzplatten wären ebenfalls eine Alternative, da sie gut an Rundungen angepasst werden können. Allerdings wäre der Einsatz dieses Material als runde Setzstufe schon schwieriger möglich. Denkbar wäre hierbei allerdings eine Kombination mit Putz (der aber lange nicht die Robustheit von z.B. Stein hat, gerade wenn man täglich mit den Schuhen dagegen kommt und das Putzen hinterlässt dort auf Dauer auch seine Spuren).

Bei individuellen Bauprojekten gibt es jedoch immer das Problem, dass es dafür oftmals nichts von der Stange gibt. Deswegen muss man erfinderisch werden!

Die Steinplatten müssen an die Rundung angepasst werden, aber da man als Häuslebauer immer auf den Euro achten will, möchte man natürlich auch die Kosten der Ausmessung durch einen z.B. Steinmetz sparen.

Du suchst nach Einrichtungsideen?

Dann schau Dich doch mal hier um - einfach zauberhaft - für Haus & Garten:*

Der passende Stein für die Rundung der Treppenstufen

Von daher am besten Anbieter mit den passenden Natursteinen im Angebot suchen und ihm eine Schablone für den Schnitt geben (falls das Ausmessen nicht im Preis inbegriffen ist, wenn Du z.B. einen Anbieter vor Ort findest). Vom Selbstschneiden würde ich abraten (außer Du hast natürlich die passenden Maschinen), sowohl an der Kante als auch zwischen den Steinen. Die Kanten sollten außerdem gefast oder gerundet werden, das kriegen die Profis doch besser hin.

Nun geht es ans Schablone basteln, was gar nicht so einfach ist! Ich würde dazu raten, dass Du Dir mehrere Lagen dickeren Karton besorgst (gibt’s im Baumarkt, Bastelladen oder Internet). Verpackungsreste würde ich nicht nehmen, da sie oft Falten und Knicke haben und die Vorlage soll ja schon exakt werden.

Leg mehrere Kartons nebeneinander auf die Stufen und passe Sie genau den Rundungen der Stufen an. Ich weiß, eine Herausforderung! Unter Umständen kannst Du hier wieder mit dem Kreis Deines Zirkels arbeiten, wenn Du Dir den Mittelpunkt dafür genau gekennzeichnet hast. Achte aber darauf, dass die Kartons bzw. dann später die Platten für die Stufen einige Zentimeter (wie viel Du wünschst, meist ca. 3 cm) überstehen müssen, damit nicht nur die Setzstufen überdeckt werden, sondern auch die Optik im Allgemeinen passt.

Nummeriere die einzelnen Teile, so dass es für den Zuschneider verständlich ist und plane die Schnittstelle zwischen den einzelnen Platten auch gleich so, damit sie später optisch gut aussehen und in einem guten Winkel stehen.

Der letzte Schliff der Treppenstufen

Sobald Du die fertigen Platten bekommst, kannst Du sie in einem Mörtelbett verlegen. Hierfür nimmst Du am besten einen Natursteinverlegemörtel, der Ausblühungen und Verfärbungen des Steins verhindert.

Vor dem Verfugen solltest Du die Natursteine unbedingt imprägnieren. Durch die Imprägnierung* werden sie widerstandsfähiger für die Herausforderungen des Alltags und versehentlich verschüttete Flüssigkeiten verursachen keine bleibenden Flecken im Stein.

Dem Naturstein solltest Du auch nicht mit normalen Reinigungsmitteln zu Leibe rücken. Benutze hierfür besser speziell auf den Stein abgestimmte Reiniger*

.

Anschließend geht es an die Setzstufe, die ebenfalls ein wesentliches Gestaltungselement ist und der gesamten Optik den letzten Schliff verleiht.

Bei einer Rundung ist die Auswahl allerdings wieder etwas beschränkt. Allerdings gibt es hierfür ein nahezu perfektes Produkt, das super mit Natursteinen kombiniert werden kann und in zahlreichen Farben und Formen erhältlich ist: Mosaiksteinchen*.

Diese kleinen Natursteine gibt es vorgeklebt auf Matten – absolut easy in der Handhabung. Und durch ihre „kleine Größe“ kann man sie super der Rundung anpassen. Lediglich an den Kanten oben und unten müssen sie entsprechend der Höhe in einer geraden Linie geschnitten werden. Achte beim Verlegen darauf, dass Du sie nicht so stark anpresst, da der Kleber sonst durch die vielen kleinen Fugen tritt, was unschön ist.

Ist alles getrocknet in Wunschfarbe verfugen und FERTIG!

Wie gefällt es Dir?

Planst Du selbst auch Treppenstufen zu gestalten oder hast Du Dein Projekt sogar schon fertig gestellt? Erzähl mir davon in den Kommentaren. Über Fotos dazu freue ich mich auch immer!

*Affiliate Link

Julia Ott
Julia Ott

Hi, ich bin Julia – Gründerin von Catch your Dreamlife, Autorin von zwei E-Books und einem Buch zum Thema Bauen & Wohnen. Meine Vorlieben sind mediterranes Design, geniale Rezepte und traumhafte Reisen in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist Du bereit traumhaft zu leben?
♥ Dann lass mich Dein Postfach mit zauberhaften Wohn-Ideen, leckeren Rezepten und Inspirationen für Deine nächste Reise füllen! ♥
Kein Spam, versprochen.